Microsoft gibt Details zum Innenleben der XBox Scorpio bekannt

Microsoft hat heute die Spezifikationen der Xbox: Project Scorpio bekanntgegeben. Dabei handelt es sich, ähnlich wie die PS4 Pro, um ein Hardware-Upgrade der Xbox One innerhalb des sogenannten Lifecycles einer Konsole. Profitieren sollen alle bereits erschienenen Spiele von der verbesserten Hardware.

Scorpio dürfte bei Release zum Weihnachtsgeschäft 2017 vom technologischen Standpunkt aus die stärkste Konsole auf dem Markt sein. Eine Grafikleistung von 6 Teraflops bei einer Bandbreite von 320 GB/s sprechen für sich. Dabei sollen bereits erschienene Spiele vom ersten Tag an von dem Hardware-Upgrade profitieren können, ein Patch seitens der Entwickler sei nicht nötig.

Zukünftige Titel werden erweiterte Grafikoptionen bieten, um das Potential des Systems voll ausnutzen zu können. Egal ob höher aufgelöste Texturen, mehr Effekte oder richtiges 4K – dabei muss aber immer auch die Kompatibilität zur „alten“ Xbox One sicher gestellt werden, so dürfen Entwickler keine exklusiv an die neue Hardware angepassten Spiele veröffentlichen.

Xbox Scorpio vs. PS4 Pro

CPU: 8 custom x86 cores clocked at 2.3 GHz vs 8 Jaguar cores clocked at 2.1 GHz
GPU: 40 customized compute units at 1172 MHz – vs 36 improved GCN compute units at 911 MHz
RAM: 12 GB GDDR5 vs 8 GB GDDR5
SPEICHERBANDBREITE: 326 GB/s vs 218 GB/s
LAUFWERK: 4K UHD Blu-ray vs Blu-Ray

Quelle: DigitalFoundry | Bild: Microsoft